32. Auktion - 1. August 2020 - Kunst, Antiquitäten & Varia

Auktionskatalog ansehen

Unsere 32. Auktion findet am 1. August 2020 ab 10 Uhr in unseren Geschäftsräumen (Am Ohlhorstberge 3, 29227 Celle) ab 10 Uhr statt.

Aufgrund der Corona / Covid-19 Pandemie findet die Auktion erneut OHNE SAALPUBLIKUM statt.
Die VORBESICHTIGUNG ist aber in jedem Fall gewährleistet und kann im Zweifelsfall auch an anderen Tagen nach vorheriger Absprache stattfinden.

Bitte sprechen Sie uns an!
Auch zu unserer aktuellen, bereits 32. Auktion bieten wir ein wie gewohnt "buntes, vielseitiges und vorallem abwechslungsreiches Programm" aus allen klassischen Auktionskategorien an.

Wie so oft erwartet Sie eine nicht alltägliche Mischung in allen Preislagen. Bei den Gemälden des 17.-19.Jhds sticht ein marktfrisches Gemälde des Johannes Lingelbach (1622-1674), Lotno. 7000 zu einem Limit von 5800€ und bei denen des 20. Jhds "Der gelbe Sessel", ein Gemälde des Hellmuth Müller-Leutert (1892 Gießen 1973) zum Limit von 400€. Bei der gewohnt gut sortierten Auswahl an Biedermeier- & Barockmobiliar ist u.a. ein Biedermeiersofa in Esche (Lotno. 6017) zu einem Limit von 200€ und eine spätklassizistische Kommode in ausgesuchtem Nussbaumwurzelholz (Lotno. 6058) zum Schnäppchen-Limit von 650€ zu erwähnen. Aber auch klassisches Design des 20. Jhds ist vertreten, z.B. auf die LC-4 Liege von Le Corbusier mit der selten frühen Cassina-Produktionsno. 314 (Lotno. 7417) zu einem Limit von 1900€ oder auf eine 12-teilige Teakholz Wohnzimmer-Anbauwand zum Limit von 150 (Lotno. 7409) sollte hingewiesen werden.
Bei den Skulpturen stechen gleich mehrere Bronzefiguren aus verschiedenen Privatsammlungen hervor, u. a. sind die "Göttin der Gastfreundschaft" von Prof. Hugo Lederer (Lotno. 8303) zum Limit von 950€ und die limitierte Figurengruppe "Europa auf dem Stier" von Bruno Bruni (Lotno 8324) zum Limit von 1600€ zu nennen. Beim Porzellan sollte unbedingt auf die übergroße Figurengruppe "Das Kammerkonzert" der Thüringer Manufaktur Aelteste Volkstedt (Lotno. 7846) zum Limit von 950€ und den "Haushahn" von Meissen nach einem Modell von Johann Joachim Kändler (Lotno. 7844) zu einem Limit von 1100€ hingewiesen werden. Bei der Varia möchte ich Sie auf den Doppeldecker-Propeller der Berliner Manufaktur "Markgraf & Tau" aus dem 1. Weltkrieg (Lotno. 9653) zum Limit von 950€ und bei der Militaria auf einen absolut aussergewöhnlichen "Eisernen Bucheinband ...dem Leiter des deutschen Handwerks gewidmet...", wohl aus den 1940er Jahren stammend (Lotno. 8506), zum Limit von 950€ hinweisen. Um nur einen kleinen Teil der ca. 740 Positionen zu nennen.

Schätzchen und Schätze finden sich z. B. auch bei Gold, Silber, Uhren & Schmuck, bei Asiatika & Orientalika, bei den Orientteppichen, bei Glas & Porzellan, beim alten Spielzeug, der Varia und so weiter.



Highlights

Großer Auszugstisch, Franken um 1730/50. Querverstrebter Tischunterbau mit kräftigen Balusterbeinen, teilweise beschnitzte Zarge, geräumige Schublade. Vollmassive, kassettierte, im späten 19. oder frühen 20. Jhd. ergänzte Tischplatte, stirnseitige Auszüge (je ca. 56 cm), max. Gesamtlänge ca. 252 cm. Unrestaurierter Fundzustand. Tischhöhe ca. 80 cm, Tischplatte ca. 140 x 98 cm.

Artikel-Nr. 6000
Ausruf € 450

Artikel in Auktionskatalog öffnen >
Zurück
Weiter


Auktionskatalog ansehen